Freitag, 24.03.2023, 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr, online

Der Band „Interdisziplinäre Analysen zur LEO-Studie 2018 – Leben mit geringer Literalität“ aus der Edition ZfE präsentiert in elf Einzelbeiträgen umfangreiche Sekundärauswertungen auf Basis der Daten der LEO-Studie 2018. Die Beiträge thematisieren die Auswirkungen geringer Lese- und Schreibkompetenz von Erwachsenen in unterschiedlichen Lebensbereichen.

Die 2020 veröffentlichten ersten Befunde der aktuellen LEO-Studie (Grotlüschen, Anke & Buddeberg, Klaus (Hrsg.). (2020). LEO 2018: Leben mit geringer Literalität. wbv Media) beleuchten nur einige Aspekte und waren häufig deskriptiver Natur. Large-Scale-Assessments wie die LEO-Studie enthalten jedoch entschieden mehr Analysemöglichkeiten – sowohl hinsichtlich der der inhaltlichen Breite als auch der statistischen Modellierung. Daher versammelt dieser Band Analysen zu unterschiedlichen Aspekten der Zusammenhänge zwischen Literalität(en) und Teilhabechancen in interdisziplinärer Perspektive. Die Beiträge des Bandes folgen dem gegenwärtigen Grundbildungsdiskurs in Deutschland, der sich aus einer reinen Betrachtung der Lese- und Schreibkompetenz befreit und bildungsrelevante Bezüge zu diversen Lebensbereichen mit einbezieht. Dazu zählen Arbeit und Familie, Digitalisierung, Finanzen, Gesundheit, Politik sowie Migration und Mehrsprachigkeit.

Das zweistündige Webinar gibt einen Überblick über die den Inhalt des Buches und präsentiert exemplarisch drei Kapitel, die im Zusammenhang mit finanziellen Kompetenzen und Fragen des Arbeitsmarktes stehen:

  • „Wer macht den Papierkram? Die Rolle von Literalität, finanzieller Kompetenz und Geschlecht bei der administrativen Aufgabenteilung im Haushalt“ von Miriam Beblo, Dennis Becker (UHH, Fakultät für Sozialwissenschaften, FB Sozialökonomie) und Anke Grotlüschen
  • „Hauptsache erwerbstätig? Arbeitszufriedenheit gering literalisierter Erwachsener“ von Petra Böhnke und Frederike Esche (UHH, Fakultät für Sozialwissenschaften, FB Sozialökonomie)
  • „Finanzielle Grundbildung gering literalisierter Erwachsener – exemplarische Analyse der Nutzung von Online-Banking“ von Klaus Buddeberg (UHH), Ewelina Mania, Josef Schrader und Monika Tröster (alle Deutsches Institut für Erwachsenenbildung)

Bitte melden Sie sich bis zum 17.03.2023 über uhh.de/ew-leo für das Webinar an.